Das Projekt

Wohnen und Leben am Müggenberg

Wir von der AWG freuen uns, dass mit unserem Projekt „Wohnen und Leben Am Müggenberg“ ein neues, modernes Wohnviertel in fantastischer Lage oberhalb Neheims entsteht.

Das Projekt „Wohnen und Leben Am Müggenberg“ ist ein generationenübergreifendes Wohnkonzept. Ob Single, Paar oder Familie – die barrierefreien Wohnungen bieten dank verschiedener Größen und Grundrisse für jede Zielgruppe das ideale Zuhause.

Das neue Wohnprojekt ist nur eines unserer Tätigkeitsfelder. 1.400 Wohnungen mit 80.000 m² Wohnfläche in Arnsberg, Neheim und Hüsten gehören zu unserem aktuellen Bestand.

Gegründet wurde die Arnsberger Wohnungsbaugenossenschaft bereits im Jahre 1900. Einige Namenswechsel haben wir hinter uns, zu jeder Zeit aber stand fest: Mitglieder der Genossenschaft haben sich für modernes Wohnen zu fairen Mietpreisen entschieden, genießen lebenslanges Wohnrecht und die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung. Heute hat die AWG über 1.600 Mitglieder.

Umfangreiche Renovierungen an unseren Bestandsobjekten sind in den letzten Jahren durchgeführt worden, um den Mietern moderne, attraktive Wohnungen zu bieten. Unsere Mitglieder wissen zu schätzen, dass die AWG-Mitarbeiter immer ein offenes Ohr für sie haben und evtl. auftauchende Probleme schnellstmöglich aus der Welt schaffen.

Wie es begann...

Schon seit geraumer Zeit plante die Arnsberger Wohnungsbaugenossenschaft (AWG), die aus den frühen 1950er Jahren stammende Bebauung des genossenschaftlichen Wohngebietes „Am Müggenberg“ durch ein modernes Quartier zu ersetzen. So wurde im Sommer 2013 der Landeswettbewerb in Arnsberg-Neheim für den Bereich Müggenberg von der AWG, der Stadt Arnsberg und dem „Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW“ in Kooperation mit der Architektenkammer NRW durchgeführt. Ein bedeutendes Projekt, denn auf ca. 48.000 m² in Neheim entstehen etwa 250 Wohnungen mit Quartierszentrum, Backshop, Bewohnertreff, Sozialstation, Kindertagesstätte, Senioren-WG und Tagespflege. Sicherlich wird dies das größte Projekt im Bereich des Mietwohnungsbaus in Arnsberg in den nächsten Jahren sein.

Es geht los...

Nun entsteht hier ein attraktives, innenstadtnahes Wohnquartier. Eine Herausforderung für die Architekten war die Hanglage des Grundstücks.

Der Gewinner des Wettbewerbes, das Architekturbüro Konrath und Wennemar aus Düsseldorf, überzeugte das Preisgericht mit überwiegend zweigeschossigen Häusern mit ortsüblichen Satteldächern, die sich gut in die Region einfügen. Aufzüge in jedem Haus machen die Gebäude barrierefrei.

Das Gesamtlayout des Projektes ist vom Gedanken des Wohnhofes geprägt. Drei bis vier Häuser werden um eine gemeinsame Mitte errichtet. Familien, Paare und Singles finden hier perfekt zugeschnittene Wohnungen. Im Außenbereich entstehen gemeinsame Freiräume. Der zentrale Treffpunkt ist der Quartiersplatz. Autos verschwinden zum großen Teil in Tiefgaragen, was der Siedlung zu einem aufgeräumten, lockeren Ambiente verhilft.