Grundsteinlegung “Am Müggenberg”

Der 15. Mai 2018 war ein geschichtsträchtiger Tag für die AWG. Bei strahlendem Sonnenschein fand im Rahmen einer Feier die Grundsteinlegung des Bauprojekts „Wohnen und Leben am Müggenberg“ statt. Erstmals seit 40 Jahren in der Geschichte der AWG wird wieder neu gebaut.

Schon seit geraumer Zeit plante die AWG, die aus den frühen 1950er Jahren stammende Bebauung des genossenschaftlichen Wohngebietes „Am Müggenberg“ abzureißen und durch ein modernes Wohnquartier zu ersetzen.

Landeswettbewerb 2013

So wurde im Sommer 2013 der Landeswettbewerb 2013 in Arnsberg-Neheim für den Bereich Müggenberg von der AWG, der Stadt Arnsberg und dem „Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW“ in Kooperation mit der Architektenkammer NRW durchgeführt.

Der Gewinner des Wettbewerbs, das Architekturbüro Konrath und Wennemar aus Düsseldorf, überzeugte das Preisgericht mit überwiegend zweigeschossigen Häusern mit ortsüblichen Satteldächern, die sich gut in die Region einfügen. Eine Herausforderung für die Architekten war die Hanglage des Grundstücks. Wer hier oben „Am Müggenberg“ lebt, weiß den phänomenalen Ausblick auf Neheim zu schätzen.

Wohnhöfe für gute Nachbarschaft

Das Gesamtlayout des Projektes ist vom Gedanken des Wohnhofes geprägt. Drei bis vier Häuser werden um eine gemeinsame Mitte errichtet. Familien, Paare und Singles finden hier perfekt zugeschnittene Wohnungen. Im Außenbereich entstehen gemeinsame Freiräume. Der zentrale Treffpunkt ist der Quartiersplatz. Autos verschwinden zum großen Teil in Tiefgaragen, was der Siedlung zu einem aufgeräumten, lockeren Ambiente verhilft.

Zehnjährige Bauzeit

Für das gesamte Projekt ist eine Bauzeit von 10 Jahren vorgesehen. Während des ersten von insgesamt sechs Bauabschnitten entstehen zunächst sieben Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 54 Wohnungen, von denen 16 öffentlich gefördert sind. Nach dem sechsten Bauabschnitt werden Am Müggenberg etwa 250 neue Wohnungen, von denen 70 öffentlich gefördert sind, rund um eine Quartiersmitte mit Café, Kindertagesstätte, Senioren-WG und Tagespflege vielen Menschen ein modernes, komfortables Zuhause bieten. Die Mietpreise der 45 – 100 Quadratmeter großen Wohnungen bewegen sich zwischen 4,65 € pro Quadratmeter für eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung und 8,20 € pro Quadratmeter für freie Wohnungen.

Nach der Ansprache von Vorstandsmitglied Herbert Herrig hatten als Gastredner der Arnsberger Planungsdezernent Thomas Vielhaber, der Architekt Harald Wennemar und der Bürgermeister Ralf Paul Bittner Gelegenheit, ihre Gedanken über das Projekt mitzuteilen. Der Bürgermeister freute sich insbesondere darüber, dass Am Müggenberg neue öffentlich geförderte Wohnungen entstehen.

Zeitkapsel in Grundstein

Werner Schlinkert legte eine sogenannte Zeitkapsel mit der Tageszeitung vom 15.05.2018 in den Grundstein. So ist für die Nachwelt dokumentiert, wann genau der Bau dieses Hauses begann.

Anschließend hatte man ausreichend Zeit, bei Kaffee und gekühlten Getränken, Kuchen und Herzhaftem, interessante Gespräche mit den Anwesenden zu führen. Neben den Mitarbeitern und Aufsichtsratsmitgliedern waren auch viele interessierte Anwohner erschienen.

You Might Also Like